Aktuelles

Jahresbericht 2015 des Präsidenten

Twittern | Drucken

Berichterstattungsperiode: Juni 2014 – Mai 2015

Liebe CVP Mitglieder, liebe Sympathisantinnen und Sympathisanten

Geschätzte Anwesende

So bunt, wie sich bei unserem Rundgang durch die Teichanlagen die Koi-Fische zeigten, so bunt präsentiert sich das vergangene Berichtsjahr der CVP Bischofszell und Umgebung. In 8 Vorstandsitzungen wurden operative und strategische Traktanden behandelt. Im Zentrum der Tätigkeit des Vorstandes standen dabei die Behördenerneuerungswahlen vom März 2015. In Bischofszell kam hierbei der CVP eine besondere Verantwortung zu, weil sie für die Zeit der Wahlen das Präsidium der Interpartei Bischofszell innehatte. Die Ausgangslage für die Erneuerungswahlen war spätestens nach der Ankündigung von Josef Mattle, nicht mehr für eine neue Amtsperiode antreten zu wollen, klar. In Bischofszell galt es also eine geeignete Persönlichkeit für das Amt des Stadtpräsidenten zu finden, zusätzlich hatte Hedy Hotz dem Vorstand schon frühzeitig signalisiert, dass sie für den Stadtrat nicht mehr antreten wolle. In Hauptwil trat Gemeinderat August Egli nicht mehr an.

Was das Amt des Stadtpräsidenten betrifft, hatte die CVP schon im August 2013 eine Anfrage an Thomas Weingart gerichtet und sie erneuerte diese Anfrage im Frühjahr 2014. Der Vorstand befand, dass eine Kandidatur Thomas Weingart eine für Bischofszell optimale Lösung darstelle und vertrat diese Haltung auch in der Interpartei. Wie sie wissen, erhielt Thomas Weingart die Unterstützung nicht nur einer breiten Öffentlichkeit, sondern auch die Unterstützung aller Parteien und wurde im März 2015 mit einem absoluten Glanzresultat zum neuen Stadtpräsidenten gewählt.

Nicht einfach gestaltete sich die Suche nach geeigneten Kandidaturen für den Stadtrat in Bischofszell und den Gemeinderat in Hauptwil. Wir sind glücklich, mit Nina Rodel einen würdigen Ersatz für Hedy Hotz gefunden zu haben. In Hauptwil gelang es leider nicht, eine Person zu finden, die bereit war für die CVP für den freiwerdenden Sitz im Gemeinderat zu kandidieren, immerhin wurde mit Katja Brunschweiler eine der CVP nahestehende Person in den Gemeinderat gewählt.

Sowohl in Hauptwil-Gottshaus wie in Bischofszell waren auch die Mitglieder der RPK zu wählen. Hier stellt die CVP nicht weniger als vier Vertreterinnen und Vertreter, je zwei in Hauptwil und in Bischofszell.

Wir dürfen als CVP Bischofszell und Umgebung insgesamt feststellen, dass die Behördenerneuerungswahlen 2015 für unsere Partei äusserst zufriedenstellend ausgefallen sind. Alle unsere Kandidatinnen und Kandidaten sind mit herausragenden Ergebnissen gewählt worden und keine andere Partei ist in vom Volk zu wählenden Gremien von Gemeinden, in welchen Parteien aktiv sind,  so stark vertreten wie die CVP. Angemerkt darf hier sicherlich auch, dass dank des umsichtigen Handlings der Wahlen unsererseits – in der Partei wie auch in der Interpartei in Bischofszell endlich wieder Ruhe eingekehrt ist und eine positive Grundstimmung für die Zukunft spürbar ist. Ich werde im Traktandum Verdankungen und Ehrungen noch einmal auf das Thema Erneuerungswahlen zurückkommen.

Bereits sind wir auch schon mit den Erneuerungswahlen ins Bundesparlament vom Herbst und in den Grossrat des Kantons Thurgau im Frühling im nächsten Jahr beschäftigt. In beiden Wahlen ist die CVP gefordert und wir sind aufgefordert, schon jetzt die Weichen für eine starke CVP zu stellen. Insbesondere ist es wichtig, unsere ureigene Wählerschaft dazu zu bewegen, auch konsequent unsere CVP Kandidatinnen und Kandidaten zu wählen.

Ich erlaube mir nun, durch die restlichen Aktivitäten in geraffter, chronologischer Reihenfolge durchzugehen.

Am 15. Juni 2014 trifft sich die CVP Familie zum Bernhard-Koch-Dankeschön Fest. Ein gediegener Anlass mit fast 80 Gästen aus nah und fern.

Der traditionelle Herbstanlass unserer Ortspartei findet am 5. November als Medienforum statt. Referenten sind der Leiter der NZZ-Regionalmedien, Jürg Weber, und der TZ-Redaktionsleiter David Angst. Themen sind die Zukunft der gedruckten Medien im Allgemeinen und die Qualität der regionalen Berichterstattung in der TZ im Speziellen. Der Saal des Rest. Eisenbahn ist mit einer bunten Schar Interessierter voll besetzt.

In Bischofszell kaum besucht ist hingegen eine erstmals seit geraumer Zeit anberaumte Budgetdiskussion, obwohl der Stadtammann und auch der Finanzverwalter eingeladen und auch anwesend waren. Dieses Gefäss muss sich wohl erst wieder etablieren.

Auf deutlich viel mehr Interesse stiess dann unsere Nominationsversammlung vom 16. Dezember. Vor einem wiederum vollen Saal wurden unsere Kandidatinnen und Kandidaten für die Behördenwahlen in Bischofszell nominiert. Alle Nominationen für das Wahlbüro, die RPK und den Stadtrat waren unbestritten. Bereichert wurde der Anlass durch einen Vortrag von Heidi Kirchhoff, Leiterin Berufsbeistandschaft der Region Bischofszell, über Organisation und Aufgaben der neu gebildeten Berufsbeistandschaft.

Vorgängig, am Wochenende des Adventsmarktes Bischofszell, verkauften – wenn ich dem so sagen darf – CVP Aktivisten unter der Anleitung von  Hedy Hotz den wärmenden Adventskafi. Der Erlös von fast 1000 Franken wurde am diesjährigen Neujahrsapéro der Pfadi Bischofszell überreicht.

Der Neujahrsapéro der CVP Bischofszell und Umgebung vom 10. Januar ist mit dem Besuch von Ständerätin Brigitte Häberli sicherlich ein Highlight des vergangenen Berichtjahres.  Unter dem Titel ‚Es braucht die CVP‘ schwört uns Brigitte Häberli auf die Wahlen ins Bundesparlament im Herbst ein. Mit über 50 Anwesenden ist der Anlass überaus gut besucht und es herrschte beim Apéro eine tolle Stimmung.

Am 21. März trifft sich der vollständige Vorstand zu einer Strategietagung. Hauptthemen sind die Wahlen in den Grossen Rat des Kt. TG sowie unser internes Konzept zur Mitgliederwerbung. Die Entwicklung eines zweckdienlichen und gleichzeitig erschwinglichen Werbekonzeptes dauert länger als uns lieb ist. Wir sind bemüht, dieses Konzept zusammen mit der Kampagne für die Wahlen in den Grossen Rat auf den Weg zu bringen.

Am 6. Mai schliesslich lässt sich der Vorstand durch Boris Binzegger und Sacha Derron aus erster Hand über das Konzept Verkehrsentlastung Bischofszell informieren. Ziel ist eine fundierte Vernehmlassung zuhanden des Stadtrates.

Leider mussten wir im vergangenen Berichtjahr auch Abschied nehmen von 3 verdienten Mitgliedern: Hugo Weizenegger, August Biedermann und Virgilio Cavicchiolo.

Ich komme zum Schluss. Die CVP Bischofszell hat sich wiederum als eine aktive und lebendige Partei gezeigt. Eine ganze Vielfalt von Anlässen wurde organisiert und durchgeführt. Ich danke allen, die mit organisiert und mitgeführt haben.

Ich habe eingangs die bunten Koi-Fische erwähnt.  Bei den Koi-Fischen gibt es eine erstaunliche Vielzahl an Varianten bezüglich des Farbmusters. Dadurch wirken die Fische elegant, aber auch frisch und lebhaft. Erheben wir diese Eigenschaften zu Idealen unserer Orts-Partei, der CVP Bischofszell und Umgebung. Und seien wir in den anstehenden Wahlkampagnen ins Bundesparlament und in den Grossen Rat frisch und keck wie die Koi-Fische. Sie haben es sicherlich auch bemerkt: Bei den allermeisten Kois ist die Farbe Orange dominant, wenigstens präsent, sodass sich die Frage stellt, ob wir den Koi nicht als unser Logo einführen sollten.

Bischofszell, 19. Mai, 2015 / Di

Kategorie: Allgemein | Kommentar schreiben

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Zurück

CVP Bischofszell

Präsident
Franz Eugster
Hubertusstrasse 1
9220 Bischofszell

Über uns

Kategorien

Schlagwörter